banner

Aktuelle Seite: LexikonTaubenzecken

TaubenzeckeTaubenzecken und ihre Bekämpfung

 Bei den Taubenzecken (Argas reflexus) handelt es sich wie der Name schon sagt um einen typischen Parasiten von Tauben. Wie viele andere Parasiten kann jedoch auch dieser bei Mangel des eigentlichen Wirtes auf den Menschen übergehen. Daher wird ein Befall ,it dieser Zeckenart meistens erst dann festgestellt, wenn das eigentliche Wirtstier - nämlich die Taube - schon längst nicht mehr vorhanden ist. Taubenzecken treten bevorzugt in erst kürzlich ausgebauten oder sanierten Dachwohnungen alter Häuser auf, in deren Bereich zuvor ein Taubenstall untergebracht war. Die Zecke ist extrem hungerfähig. Sie kann bis zu 10 Jahre (!!!) ohne Blut auskommen. Entsprechend schwierig ist es oftmals festzustellen ob ein Befall mit dieser Zeckenart vorliegt.

Die Entwicklung der Taubenzecken dauert sehr lange. In der Regel dauert es ca. 2-4 Jahre bis eine Generation dieser Tiere ausgewachsen ist. Die Entwicklung führt vom Ei über ein 6-beiniges Larvenstadium zu dem 8-beinigen Stadium der Nymphen aus denen sich dann das erwachsene Tier entwickelt. Die tatsächliche Dauer der Entwicklung ist abhängig von der Temperatur und der zur Verfügung stehenden Nahrung. Die Zecke muss in jedem Stadium ihrer Entwicklung Blut aufnehmen.

Bei der Bekämpfung ist unbedingt darauf zu achten, dass ein Mittel mit akarizider Wirkung (= gegen Spinnentiere) verwendet wird. Am besten geeignet sind die sogenannten Langzeitmittel (= Wirkung über mehrere Wochen), da hier die Nachbehandlung nicht so häufig erfolgen muss. Ebenfalls muss beachtet werden, dass sämtliche Ritzen und Hohlräume mit behandelt werden müssen. Oftmals ist es hierzu erforderlich Leichtbauwände, Isolierungen, Türrahmen, etc. zu entfernen. Der Aufwand ist zwar sehr groß, aber leider ist es auch der einzige Weg zu einer nachhaltig erfolgreichen Bekäpfung. Der Behandlungserfolg der Räume sollte nach ca. 3-4 Monaten nochmals gründlich kontrolliert und die Behandlung wiederholt werden, da die im Ei-Stadium befindlichen Tiere nicht bekämpft werden können und nach diesem Zeitraum geschlüpft sind. Bei einer weiteren Kontrolle ca. 6 Monate nach Beginn der Bekämpfungsmaßnahmen sollten keine Befallshinweise mehr zu finden sein.

Ein Schutz vor dem Befall mit Taubenzecken ist nur durch frühzeitigen Schutz des Gebäudes vor der Ansiedelung von Tauben möglich. Sollen Bereiche ausgebaut werden in denen vormals (= innerhalb der letzten 10 Jahre!!) Tauben beherbergt wurden, so sollte vorbeugend eine Kontrolle auf einen eventuellen Befall stattfinden. Zu diesem Zeitpunkt ist eine Bekämpfung oftmals noch relativ problemlos (ohne Rückbau von neuen Wandverkleidungen, Zwischenwänden, etc.) und somit kostengünstig durchzuführen.

Go to top